Loading...
Kommst du an unsere Tagung Beraten, coachen, therapieren im Jahr 2030 im KKL am 28.9.24?

HJ24-2 Kurze Workshops

Neu

Die Nutzung der Ego-State-Therapie zur Arbeit mit Täterintrojekten

Jochen Peichl, Experte für hypnotherapeutische Traumatherapie, führt Sie durch die komplexen Theoriemodelle und zeigt Ihnen praxisnahe Strategien für den Umgang mit "Inneren Machthabern".

Zur Anmeldung

Datum

11.10.2024

Anmeldeschluss

31.08.2024

Dozent/in

Peichl, Jochen

Kosten

CHF 580

Termine

09.00 - 12.30 Uhr und 13.45 - 16.45 Uhr (am letzten Tag bis 15.45 Uhr)

Ort

Lenzburg

Inhalte

Die Arbeit mit diesem Phänomen der „Inneren Machthaber“ gehört zu den schwierigsten und mühsamsten in der Traumatherapie und enthält viel Stolperfallen, Verwicklungen und Frust auf allen Seiten.

Die Unterschiede zwischen den Denkmodellen zum sog. „Täterintrojekt“ in der hypnotherapeutischen Traumatherapie sind zum Teil bedeutend. War in den letzten Jahren das große Thema „destruktive Innenteile“ in der Traumatherapie noch überschaubar, beginnt sich in letzter Zeit etwas zu bewegen und verschieden Optionen werden deutlich. Die bedeutendste Bruchstelle ist: Steckt hinter der destruktiven Botschaft eine „gute Absicht“ oder eher doch nicht? Welche Funktion hat der Persönlichkeitsanteil im inneren dissoziativen System und was für ein Dissoziationskonzept lege ich dem zu Grunde? Gibt es unterschiedliche Arten von „Täterintrojekten“ – solche mit denen man arbeiten kann (einfache Täterintrojekte) und solchen, die sich verweigern (Täter-Implantate und Täter-Programme)? Welche neuen Ideen in der hypno-therapeutischen Teiletherapie brauchen wir?

Jochen Peichl wird einen Überblick über die verschiedenen Theorieansätze geben und die Konsequenzen für die praktischen Arbeit erläutern.

Einige Fallschilderungen durch die Teilnehmer zu dem Thema sind willkommen.

Literaturempfehlung

Peichl, J. (2013). Innere Kritiker, Verfolger und Zerstörer. Ein Praxishandbuch für die Arbeit mit Täterintrojekten. Klett Cotta


Ziele

    • Vertiefung des Verständnisses von „Inneren Machthabern“ in der Traumatherapie:
      • Erkennen der Komplexität und Herausforderungen bei der Arbeit mit „Inneren Machthabern“
      • Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Denkmodellen zum sog. „Täterintrojekt“
      • Verdeutlichung der Bedeutung der „guten Absicht“ hinter destruktiven Botschaften
    • Erweiterung des Wissens über die Funktion und den Umgang mit „Inneren Machthabern“:
      • Verstehen der Funktion von Persönlichkeitsanteilen im inneren dissoziativen System
      • Kennenlernen verschiedener Dissoziationskonzepte
      • Differenzierung zwischen „einfachen Täterintrojekten“ und „Täter-Implantaten und -Programmen“
    • Generierung neuer Ideen für die hypnotherapeutische Teiletherapie:
      • Diskussion innovativer Ansätze in der Arbeit mit „Inneren Machthabern“
      • Austausch von Erfahrungen und Fallbeispielen unter den Teilnehmern
      • Entwicklung konkreter Handlungsstrategien für die eigene therapeutische Praxis

Methodik

Anhand von Fallbeispielen und praktischen Übungen lernen Sie, die „Inneren Machthaber“ Ihrer Klient:innen zu erkennen und verstehen. Sie erlangen fundiertes Wissen über lösungsorientierte Techniken, mit denen Sie diese inneren Anteile in der Ego-State-Therapie bearbeiten können.


Zielgruppe

Primär richtet sich der Workshop an Psychotherapeut:innen, Traumatherapeut:innen, Ärzt:innen und andere Fachleute, die mit komplexen Traumafolgestörungen arbeiten.


Dozent/in


Zertifizierung

Bei erfolgreichem Abschluss des Kurses erhalten alle Teilnehmer:innen eine Kursbestätigung der wilob AG.

 


Termine

11./12.10.2024


    Anmeldung

    Ich melde mich definitiv für diese Veranstaltung an:

    • Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt.
    • Ihre Anmeldung hat Gültigkeit, wenn der Talon bei uns eingetroffen und dies von uns bestätigt ist.
    • Bei Abmeldungen bis zu 6 Wochen vor Kursbeginn wird das Kursgeld zurückerstattet bzw. erlassen.
    • Bei späterer Abmeldung ist eine Rückerstattung nicht mehr möglich und das Kursgeld gilt als geschuldet.
    To top